[Rezension] Die Abenteuer des Apollo, Bd. 1: Das verborgene Orakel - Rick Riordan

20. September 2017

Titel: Die Abenteuer des Apollo, Bd. 1: Das verborgene Orakel
Originaltitel: The Trials of Apollo, Bd. 1: The Hidden Oracle
Autor: Rick Riordan
Reihe: 1/5 
Hardcover: 400 Seiten 
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: August 2017
Preis: 17,99 €
Leseprobe: Hier 
4 Punkte



Inhalt
Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …
                  

Meine Meinung
In der „Helden des Olymp“ Reihe hat man ja bereits erfahren, dass das Orakel von Delphi nicht mehr funktioniert, nun gilt es herauszufinden warum nicht. Aber zuerst brauchen wir einen Schuldigen für diese Katastrophe: Apollo, immerhin ist er der Gott der Weissagung und Delphi untersteht seiner Kontrolle…normalerweise. Zeus hat sich für Apollo also eine tolle Strafe ausgedacht, er lässt ihn menschlich werden und wirft in auf die Erde. Hört sich erst mal gar nicht so schlimm an, denkt sich auch Apollo, immerhin ist das nicht das erste Mal, aber diesmal ist er wirklich so „richtig“ menschlich, was auf jeden Fall interessant ist, Apollo aber so gar nicht gefällt. 

Allein am Anfang bekommt man schon tolle Unterhaltung geboten. Über Apollos Art kann man sich einfach köstlich amüsieren, er ist so selbstverliebt und von sich überzeugt, dass es schon wieder lustig ist. Das Zusammentreffen mit Meg, einer neuen Halbgöttin, hat mir direkt gut gefallen und auch das Wiedersehen mit Percy Jackson war toll, schön dass er auch hier wieder vorkommt, wenn auch eher als Nebencharakter. Etwas schade fand ich nur, dass im Camp momentan gar nicht so viel los ist und man viele Charaktere gar nicht kennt, ich hätte mir noch ein paar mehr Wiedersehen mit bekannten Charakteren gewünscht, aber das kann ja noch kommen. 

Dass Apollo nun menschlich ist bringt einige Nachteile für ihn mit sich. Stärke und sonstige Fähigkeiten sind gar nicht oder nur wenig ausgeprägt vorhanden, auch sein immenses Gedächtnis ist nicht mehr das was es einmal war. Trotzdem muss er sich um eine wichtige Aufgabe kümmern, zum Glück ist er nicht allein. 

Apollos Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, seine üblichen Eigenschaften: Selbstverliebtheit, Egoismus, Überheblichkeit, Gleichgültigkeit gegenüber Menschen, das alles lässt Stück für Stück nach, vor allem letzteres. Er entwickelt Gefühle für die Leute um ihn herum und wird einfühlsamer. Auf seine weitere Entwicklung bin ich schon sehr gespannt, vor allem darauf ob sie letztendlich auch anhält. 

Apollos Aufgabe ist schnell klar, auch Infos über die aktuellen Widersacher erfährt man, wenn auch nur teilweise. Ich bin schon neugierig darauf um wen es sich bei den anderen Feinden handelt. 

Der erste Band der neuen Reihe von Rick Riordan hat mir sehr gut gefallen. Riordan hat einfach einen angenehmen, lockeren und mitreißenden Schreibstil, sodass sich das Buch super lesen lässt. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich aber trotzdem sympathisch, ihr Schicksal liegt einem sehr am Herzen. 

Tolle Charaktere, eine mitreißende Handlung, insgesamt ein super Reihenstart! Ich freue mich schon auf das nächste Buch mit Apollo!

Danke an vorablesen und den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!


Reihe
1. Das verborgene Orakel
2. eng. The Dark Prophecy
3. eng. The Burning Maze
4. ?
5. ?


Infos
Autorenportrait: Rick Riordan
Autorenwebsite: http://rickriordan.com/
 
Rick Riordan auf Facebook | Twitter | Goodreads

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen