Renegade: Tiefenrausch - J.A. Souders

20. August 2012

Titel: Renegade: Tiefenrausch
Autor: J.A. Souders
Reihe: 1 von 3
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: ivi
Veröffentlichung: 20. August 2012
ISBN: 3492702813   
Preis: 16,99 €
Leseprobe: Hier


Inhalt

Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist.
Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.


Meine Meinung

Renegade: Tiefenrausch ist eine Dystopie mit den dafür typischen Elementen. Was die Umgebung betrifft hebt sie sich allerdings von den anderen ab, denn wir befinden uns in dieser Geschichte unter Wasser. Die Tatsache hat mich gleich schon von Anfang an angesprochen und begeistert, es ist mal etwas anderes und gibt dem Buch nochmal etwas ganz Besonderes.

J.A. Souders hat durch die Wahl der Umgebung auch gleich dafür gesorgt, dass sich eine Flucht aus Elysium als relativ schwierig gestaltet. Nicht nur das, da wäre ja auch noch Mutter, das Oberhaupt Elysiums. Sie ist das Gesetz, egal was sie befiehlt, jeder hat ihr bedingungslos Folge zu leisten. Dabei geht sie teilweise auch äußerst brutal und ohne Rücksicht auf Verluste vor. Das wird der jungen Evie im Verlauf der Geschichte auch immer mehr bewusst.

Evie selbst ist eine liebe und sympathische, am Anfang etwas naive, junge Frau, die von den Bewohnern Elysiums als etwas schräg und dümmlich angesehen wird. Sie hat oft Probleme sich an Dinge zu erinnern, weshalb sie oft etwas verwirrt ist, aber durch den Oberflächenbewohner Gavin merkt sie, dass hinter ihren Gedächtnislücken noch mehr steckt. Um Gavin zu retten entwickelt sie sich zu einer richtigen Kämpferin und man kann sie für ihre Willensstärke nur bewundern.

Gavin ist ein Oberflächenbewohner und diese werden in Elysium nicht geduldet, sie werden gleich getötet. Als er versehentlich mit seinem Freund durch eine Höhle nach Elysium kommt, wird sein Freund getötet und er schwer verletzt und anschließend eingesperrt. Da man sich von ihm aber Informationen erhofft, bleibt er vorübergehend am Leben. Anfangs noch sehr misstrauisch, fasst er langsam Vertrauen zu Evie. Gavin hilft Evie endlich hinter Mutters Fassade zu blicken, er ist stark, mutig und außerdem bereit einiges für Evie zu riskieren.

Schade fand ich allerdings, dass außer Mutter, Evie und Gavin nicht unbedingt viele Charaktere vorkommen und wenn, haben sie leider keine großen bzw. langen Auftritte. Es ging im ersten Teil von Renegade eigentlich hauptsächlich um Evies und Gavins Flucht. Spannend war es aber auf jeden Fall und mit dem Ende konnte mich die Autorin wirklich überraschen, ich hatte mit etwas ganz anderem gerechnet. Es ist zwar ein offenes Ende, aber zum Glück bleibt uns ein übler Cliffhanger erspart.

Der Schreibstil der Autorin ist auch mal was anderes und gefällt mir sehr gut. Die Geschichte wird aus Evies Sicht in der Gegenwart erzähl. Auffallend sind hier die grauen und fettgedruckten Passagen, die hin und wieder im Buch auftauchen. Außerdem gibt es vor jedem Kapitel Auszüge aus den Gesetzen und Vorschriften von Mutter, die geben einem einen Einblick wie es in Elysium so zugeht und dieser ist nicht ohne.

Mit ihrem Debütroman „Renegade: Tiefenrausch“ hat J.A. Souders einen tollen Auftakt gestartet. Spannend bis zum Schluss! Es gab zwar ein paar kleine Dinge, die mir gefehlt oder die mich gestört haben, aber das wirkt sich jetzt nicht auf meine Wertung aus. Ich bin schon sehr gespannt darauf wie es weitergeht.





Lieben Dank an den ivi Verlag für das Vorabexemplar!

Kommentare:

  1. Über Renegade habe ich heute schon viel gelesen. Und eigentlich waren alle Rezensionen darüber positiv. Ach man, ich will so viele Bücher haben, die kann ich gar nicht alle lesen :-D

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Du scheinst ja begeistert von dem Buch zu sein ;) Schon wieder ein neues Buch für meine Wunschliste!

    AntwortenLöschen