Purpurmond - Heike Eva Schmidt

8. April 2012

Titel: Purpurmond
Autor: Heike Eva Schmidt
Reihe: Einzelband
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: PAN
Veröffentlichung: 01.03.2012
ISBN: 3426283662 
Preis: 14,99 €




Inhalt

Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuterkundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht …


Meine Meinung:

Die 17 – jährige Caitlin, genannt Cat, zieht mit ihren Eltern nach Bamberg und ist davon alles andere als begeistert. In der Schule findet sie keinen Anschluss und als sie dann plötzlich von einer Mitschülerin zu einer kleinen Party ins Drudenhaus eingeladen wird, sagt sie trotz ihrer Befürchtung, das Ganze könne eine Trick sein, um „die Neue“ fertig zu machen, zu. Die Party endet jedoch damit, dass ihre Mitschülerin Sina sie im Drudenhaus einsperrt und sich aus dem Staub macht. Cat versucht aus dem Keller zu entkommen und findet dabei einen Halsreif. Neugierig legt sie ihn an und liest ein paar Zeilen, die auf einem Stück Leder geschrieben stehen. Plötzlich findet sie sich im alten Bamberg zu Zeiten der Hexenverbrennung wieder…

Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt. Einmal aus Dorotheas, die im 17. Jahrhundert in Bamberg lebt und natürlich von Cat, die im Jahr 2012 zu Hause ist.

Cat ist ein ganz normaler Teenager und kommt erst mal nur schwer mit ihrer problematischen Situation klar. Sie ist zuerst sogar ziemlich überfordert und panisch, was ich aber auch irgendwo angemessen finde, angesichts der Tatsache, dass sie in die Vergangenheit reisen kann und ein Halsreif droht sie zu erwürgen. Wenn es jedoch drauf ankommt, ist sie stark und mutig, auch wenn sie sich innerlich zu Tode ängstigt. Sie redet oftmals auch einfach drauf los ohne nachzudenken, was bei ihren Reisen in die Vergangenheit für ziemlich viel Verwirrung und Ärger sorgt. Lustig sind vor allem auch Cats Versuche sich sprachlich anzupassen, was ihr aber nicht immer gelingen will.

Dorothea wirkt hingegen reifer und benimmt sich ihrer Zeit entsprechend. Sie ist sehr bewandert in Kräuterkunde und schätzt ihre Freiheit über alles. Sie ist in Daniel, den Sohn des obersten Richters von Bamberg verliebt und er in sie. Leider ist es den beiden nicht vergönnt so einfach glücklich zu sein, denn Daniels Vater will Dorothea für sich.

Das war eindeutig mal was ganz anderes! Es kommen ja in vielen Büchern Hexen vor, aber von solchen wie zu Zeiten der Hexenverbrennungen, habe ich bisher auch noch nicht gelesen. Am Anfang war ich zwar noch etwas skeptisch was die Story betrifft, aber das hat sich ziemlich schnell geändert. Der Geschichte fehlte es zwar etwas an Tiefgang und der Schluss kam mir etwas zu abrupt, aber trotzdem, es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Ein schöner, spannender und humorvoller Zeitreise Roman für zwischendurch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen