Das Blut des Dämons - Lynn Raven

17. April 2012

Titel: Das Blut des Dämons
Autor: Lynn Raven
Reihe: 3 von 3
Taschenbuch Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 12. März 2012
ISBN: 3570307654   
Preis: 8,99 €




Inhalt

Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unausweichliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorfahren retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia - ein Verbrechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod...


Meine Meinung

Dawn geht es immer schlechter. Nachdem ihr angeblicher Onkel im ersten Band versucht hat, sie vorzeitig zur Lamia zur machen, hat er einen furchtbaren Prozess in Gang gesetzt. Dawns Körper versagt allmählich und nur das Blut ihres Freundes Julien hilft ihr am Leben zu bleiben. Julien will die Tatsache jedoch nicht hinnehmen, dass es mit Dawn zu Ende geht und sieht nur eine Möglichkeit ihr zu helfen, er muss nach Marseille reisen und das Blut der ersten Lamia, dem man erstaunliche Heilkräfte nachsagt, aus seinem Versteck holen. Doch damit bricht Julien, der Hüter dieses Blutes, ein eisernen Gesetz der Lamia, welches mit dem Tod bestraft wird.

Der letzte Band der „Dawn & Julien“ Trilogie toppt den ersten und zweiten Teil eindeutig um Längen. Dadurch dass das Damoklesschwert fortwährend über Dawn und somit auch über Julien schwebt, bleibt es durchgehend spannend. Mit unvorhersehbaren Wendungen, die ich absolut nicht erwartet hätte, schafft es Lynn Raven einen vollkommen überrascht und leicht geschockt zurückzulassen.

Nach wie vor dreht sich hauptsächlich alles um Dawn und Julien. Ihre Gefühle füreinander sind noch intensiver und mitreißender als zuvor. Die beiden haben schon viel durchmachen müssen, aber hier wird ihnen das Leben wirklich nochmal richtig schwer gemacht, man fiebert einfach mit ihnen mit. Auch Adrian und Dawns Verwandtschaft mischen diesmal mehr mit. Natürlich bleibt auch der fiese, selbstsüchtige und sadistische Mistkerl Gérad d’Orané nicht untätig und unternimmt alles um das zu bekommen was er will.

"Das Blut des Dämons“ ist ein toller Abschlussband der mich vollkommen mitgerissen hat. Spannend und gefühlvoll, mit einer interessanten und überzeugenden Handlung und einem packenden Finale!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen