[Rezension] No heartbeat before coffee - Maria M. Lacroix

17. Juli 2016

Titel: No heartbeat before coffee
Originaltitel: No heartbeat before coffee
Autor: Maria M. Lacroix
Reihe: 1/5? 
Taschenbuch: 236 Seiten 
Verlag: Drachenmond
Veröffentlichung: Juni 2016
Preis: 12,00 €
Leseprobe: Hier 
4 Punkte





Inhalt
Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.


Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.
Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …
                  

Meine Meinung
Schon als ich das Cover und den Klappentext gesehen habe, wusste ich das ist ein Buch für mich. Und so war es auch. Statt sich mit einer großen Einführung aufzuhalten, wird man von der Autorin direkt in die Handlung geworfen und landet gleich bei einem Einsatz unserer Hauptprotagonistin Diana. Sie kämpft mit ihren Leuten (eine Einheit, die magische Wesen jagt, welche eine Bedrohung darstellen) gegen Hexen. Leider läuft nicht alles so wie erhofft und Diana wird verflucht. Nachdem sie in ihrer Not Hilfe von einem Werwolf erhält, gibt es leider einen Sprung in der Handlung, der mich erst mal etwas hat stocken lassen. Es wird hier doch eine enorme Zeitspanne einfach übersprungen, was ich sehr schade finde, da man das Gefühl hat doch viel verpasst zu haben, gerade was die Beziehung zwischen Diana und dem Werwolf Jamie angeht. 

Nichts desto trotz war die Handlung absolut nach meinem Geschmack. Spannend und temporeich erzählt die Autorin wie Seattle von einer Mordserie erschüttert wird. Diana und ihr Team versuchen den Täter zu schnappen, doch welche Art magisches Wesen steckt dahinter? Obwohl ich schon eine leichte Ahnung hatte, wer oder was als Täter in Frage kommen könnte, konnte mich die Autorin hier doch überraschen. 

Auch mit der Hauptprotagonistin hat Lacroix bei mir punkten können. Diana ist taff, nicht auf den Mund gefallen und weiß sich in dem von Männern dominierten Beruf zu behaupten, auch wenn sie oft dafür kämpfen muss. Den Werwolf Jamie mochte ich ebenfalls sehr gerne, er ist locker und sympathisch, wobei die Autorin einen immer wieder daran erinnert, dass auch ein gefährliches Tier in ihm steckt, welches auch mal die Kontrolle verlieren kann. Wer mir auch noch gut gefallen hat war ein gewisser Hexer, der sich benimmt wie ein englischer Gentleman, einen mit seiner mürrischen Art aber auch zum Schmunzeln bringt. 

Was ich etwas schade fand war, dass die Liebesgeschichte hier in den Hintergrund gerückt ist. Der Fokus liegt eher auf der Mordserie und das war in Ordnung, nur hatte ich mich auch aufgrund des Klappentext darauf eingestellt, dass da ein bisschen mehr läuft. Aber es gibt ja noch weitere Bände. 

Ein tolles Buch, das definitiv Lust auf mehr macht! Spannend, mitreißend und absolut mein Genre. Auch wenn mir das Tempo der Geschichte gut gefallen hat, hoffe ich für die nächsten Bände, dass sich die Autorin hier ein wenig mehr Zeit für ihre Protagonisten nimmt, die kamen mir hier ein wenig zu kurz, sodass ich noch keine allzu große Beziehung zu ihnen aufbauen konnte. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die nächsten Bände!


Reihe
1. No heartbeat before coffee

Infos
Autorenportrait: Maria M. Lacroix
Autorenwebsite: http://www.mariamlacroix.com/

Maria M. Lacroix auf Facebook | Twitter | Goodreads

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen