[Rezension] Kinder des Nebels - Brandon Sanderson

17. Juli 2015

Titel: Kinder des Nebels
Originaltitel: The Final Empire, Mistborn 1
Autor: Brandon Sanderson
Reihe: 3 von 4 
Taschenbuch: 896 Seiten 
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: Juli 2009
Preis: 15,00 €
Leseprobe: Hier 
4,5 Punkte





Inhalt
Seit über eintausend Jahren ist die Welt von Asche bedeckt. Seit über eintausend Jahren herrscht der unsterbliche Lord Ruler und versklavt das Volk der Skaa. Die Hoffnung scheint längst verloren, bis eines Tages ein junger Mann mächtige Fähigkeiten entwickelt und eine Schar von Rebellen versammelt. Sein Plan: Er will sie ebenfalls die Kontrolle über die magischen Kräfte lehren – und den allmächtigen Lord Ruler stürzen …
                  

Meine Meinung
Brandon Sanderson, ein Name der mir schon häufiger zu Ohren gekommen ist, von dem ich allerdings bisher noch nichts gelesen hatte. Auf Empfehlung habe ich mir dann das Buch „Kinder des Nebels“ geholt, welches mich zwar aufgrund seines Umfanges ein wenig abgeschreckt hat, mich aber doch überzeugen und mitreißen konnte. 

Was mich gleich schon mal begeistert hat war die Magie im Buch, die mal so ganz anders ist von dem was ich bisher kannte. So beziehen Leute mit Fähigkeiten ihre Magie durch Metalle. Anfangs fällt es zwar etwas schwer durchzusteigen, welches Metall was bewirkt, aber nach einer Weile stellte dies kein Problem mehr dar. Zudem gibt es am Ende des Buchs noch mal eine Auflistung der Metalle und deren Auswirkungen. 

Auch die Geschichte selbst konnte mich in ihren Bann ziehen. Wegen des Umfangs hatte ich ja zunächst befürchtet es gäbe viele unnötige Beschreibungen, aber dem war nicht so. Es wurde zwar viel erzählt, aber ich habe mich nie gelangweilt oder irgendwas als unwichtig empfunden. 

Die Charaktere im Buch kamen mir zwar nicht so nah wie Charaktere aus anderen Büchern, dafür fand ich sie aber sehr interessant. Hier alle wichtigen Personen aufzuzählen wäre doch etwas viel, aber drei der wichtigen Charaktere sind Kelsier, Vin und der Oberste Herrscher. Kelsier ist ein ziemlich durchtriebener Kerl, er ist wagemutig und leichtsinnig, hab aber das Herz auf dem rechten Fleck und hat mich doch öfter überrascht. Was er bei der Planung den Obersten Herrscher zu stürzen alles bedenkt ist unglaublich! Vin mochte ich sehr gerne, sie hat in ihrem jungen Leben schon viel durchmachen müssen und hat anfangs Probleme sich in die Gruppe zu integrieren. Doch die Wandlung die sie durchmacht ist toll und ich freue mich schon jetzt im nächsten Band mehr von ihr zu lesen. Der Oberste Herrscher ist für mich ein Mysterium, die ungeheure Kraft die er innehat ist erschreckend, ebenso sein grauenhaftes Verhalten. Auch die anderen Charaktere sind vielschichtig und über den ein oder anderen hoffe ich noch mehr zu erfahren. 

Trotz des Endes, welches relativ abgeschlossen ist, sind noch viele Fragen offen, die mich neugierig zurücklassen. Mein erstes Buch von Brandon Sanderson konnte mich auf jeden Fall überzeugen und gut unterhalten. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung!


Reihe
1. Kinder des Nebels
2. Krieger des Feuers
3. Herrscher des Lichts

4. Jäger der Macht


Infos
Autorenportrait: Brandon Sanderson
Autorenwebsite: http://brandonsanderson.com/

C.J. Daugherty auf Facebook | Twitter | Goodreads

1 Kommentar:

  1. Am Ende der Geschichte hab ich erstmal ne Runde geheult. "Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein. ;___; " xD Aber ich liebe Sandersons Geschichten - lediglich Elantris war nicht ganz so meins bisher. ♥

    AntwortenLöschen