[Rezension] Forever: Das ewige Mädchen - Rebecca Hamilton

14. November 2013

Titel: Forever: Das ewige Mädchen
Originaltitel: The Forever Girl (Forever Girl Series #1)      
Autor: Rebecca Hamilton
Reihe1 von ? 
Klappbroschur: 416 Seiten 
Verlag: Darkiss (MIRA Taschenbuch)
Veröffentlichung: November 2013
Preis: 12,99 €
Leseprobe: Hier


Inhalt
Hexe! Sophia weiß genau, wie man sie im Dorf nennt. Sie kennt sich ja auch mit okkulten Riten aus und beschwört Geister. Was sie schrecklicher findet als den Hass der Dorfbewohner, ist das immer gegenwärtige Summen in ihrem Kopf, unter dem sie leidet, seit sie achtzehn wurde. Um es endlich zum Schweigen zu bringen, wendet sie einen Zauber an – der misslingt. Denn aus dem Summen werden plötzlich flüsternde Stimmen, und dunkle Gestalten erscheinen. Einer von ihnen ist der geheimnisvolle Charles, zu dem Sophia sich magisch hingezogen fühlt. Welchen Fluch sie geweckt hat, erfährt sie erst durch eine alte Schriftrolle: Ihre Vorfahrin Elizabeth war eine Hexe, die mit achtzehn eines grausamen Todes gestorben ist …


Meine Meinung
Der Einstieg in die Geschichte hat mir gleich schon mal sehr gut gefallen. Allerdings war ich doch erst mal überrascht zu lesen, dass die Hauptprotagonistin Sophia eine Wicca ist obwohl im Klappentext doch von einer Hexe die Rede war. Aber wie dem auch sei, die 22-jährige Sophia lebt in einer Kleinstadt in der die Leute über ihren Wicca Glauben Bescheid wissen, nur interpretieren manche von ihnen alles Mögliche darin hinein und beschuldigen sie irgendwelcher Dinge,  da sie sich eben mit Okkultem beschäftigt.

Ziemlich schnell traten dann auch schon die übernatürlichen Gestalten in Erscheinung, deren Herkunft hier mal eine ganz andere war. Das hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen, nur leider war ich irgendwann doch ein wenig verwirrt und es blieben auch einige Fragen bezüglich dieser Fantasy-Wesen offen.

Die Hauptfiguren waren ok, haben mich aber auch nicht so richtig überzeugt. Sophia ist mir manchmal einfach zu nett und ich fand es zudem ziemlich schade, dass sie lange Zeit eigentlich nicht viel mit Magie zu tun hat. Charles war wieder der typische unnahbare, gutaussehende Typ mit Beschützerinstinkt.

Was die Liebesgeschichte angeht war ich leider auch nur mäßig begeistert. Kaum treffen Sophia und Charles aufeinander sind sie auch schon irgendwie zusammen…mehr oder weniger zumindest. Was hierbei aber noch zu erwähnen ist sind die erotischen Szenen, die zwar nicht zu detailliert, aber doch immerhin vorhanden sind.

Was mir nicht so gut gefallen hatte war, dass ich aufgrund mangelndem Hintergrundwissens der Geschichte manchmal nicht  so ganz folgen konnte. Auch warum Sophia so versessen ist mehr über ihre Vorfahrin zu erfahren. Bestimmte Gedankengänge der Protagonisten waren ebenfalls nicht so ganz klar.

Alles in allem war das Buch nicht schlecht, auch wenn es mich nicht ganz überzeugen konnte. Die vorkommenden Fantasy-Wesen sind zwar bekannt, aber ihre Herkunft ist eine ganz andere, was mir sehr gut gefallen hat. Schade war allerdings, dass alles recht schwammig war, es gab einfach zu viele offene Fragen und die Gedanken der Protagonisten waren oft nicht ganz nachvollziehbar. Aber es ist auf jeden Fall mal ein bisschen was anderes.

3 / 5 Punkten

 
 
Danke an den Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

Reihen
1. Das ewige Mädchen
2. eng. Come, the Dark

Infos
Autorenportrait: Rebecca Hamilton
Autorenwebsite: http://www.paranormalfantasybooks.com/
Autorenblog: http://beccahamiltonbooks.com/
Forever Girl Series Website : http://www.theforevergirl.com/
Rebecca Hamilton auf Facebook | Twitter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen