[Rezi] Gib mir deine Seele - Jeanine Krock

8. Juli 2013

Titel: Gib mir deine Seele
Originaltitel: Gib mir deine Seele       
Autor: Jeanine Krock
ReiheEinzelband 
Taschenbuch: 784 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag
Veröffentlichung: 8. Juli 2013
Preis: 14,99 €
Leseprobe: Hier


Inhalt
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wie weit würdest du gehen, um deinen Traum zu leben?
Die junge Sängerin Pauline ist hochbegabt, aber ohne Engagement. Das ändert sich schlagartig, als sie den geheimnisvollen Constantin Dumont kennenlernt. Innerhalb kürzester Zeit macht er sie zum Star, dafür verlangt er aber bedingungslose Hingabe auf der Bühne — und in der Liebe. Anfangs zögerlich, dann immer mutiger lässt sich Pauline auf das verführerische Spiel aus Sex und Macht, Dominanz und Unterwerfung ein. Ein Spiel mit dem Feuer ...


Meine Meinung
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach der Leseprobe zu „Gib mir deine Seele“ wurde ich gleich neugierig und das wunderschöne Cover ist natürlich auch ein echter Hingucker. Ausschlaggebend für mich war aber letztendlich die Tatsache, dass das Buch auch Fantasy enthält und ein bestimmtes Wesen eine Rolle spielt, über das ich bisher noch nichts gelesen habe.

Die Handlung, anfangs noch ganz interessant, wurde nach einer Weile doch ein wenig schleppend. Zu verfolgen wie Pauline die Karriereleiter raufklettert war einerseits schon ganz schön, ich hatte nicht gewusst, dass es so dermaßen stressig für eine Opernsängerin sei kann und die Orte und die zu spielenden Rollen so oft wechseln können. Aber nach ein paar Hundert Seiten wurde es dann doch etwas langweilig über den Alltag eines Stars zu lesen, obwohl ich wiederum nicht sagen könnte, dass irgendwas von dem Geschriebenen überflüssig gewesen wäre.

Die Charaktere waren ganz ok, allerdings konnte ich mich mit den beiden Hauptcharakteren Constantin und Pauline überhaupt nicht anfreunden. Beide haben sich die meiste Zeit unmöglich benommen, da standen sie sich wirklich in nichts nach. Constantin furchtbar herrisch und gefühlskalt und Pauline hoffnungslos naiv.

Der Schreibstil war ok. Die Geschichte wird fast ausschließlich aus der Sicht von Pauline und Constantin erzählt, wobei im Verhältnis Pauline eindeutig mehr zu Wort kommt. Das persönlich fand ich schon etwas schade, da die wenigen Momente in denen Constantin mal dran war mit erzählen, ich mich manchmal beinahe dazu durchringen konnte ihn ein wenig zu mögen.

Insgesamt war das Buch ganz gut, aber doch nicht so hundertprozentig mein Fall. Die Genreunterteilung „Romantasy“ finde ich passt hier eigentlich nicht wirklich. Romantik ist ja ok, aber dem Thema Fantasy wird hier kaum Aufmerksam geschenkt, was ich mehr als schade fand, da ja gerade das einer der Hauptgründe war, warum ich mich entschieden hatte das Buch zu lesen.

Fans des Erotikgenres, die nicht so viel Wert auf Fantasy legen und die außerdem am anstrengenden Alltag einer aufsteigenden, jungen Opernsängerin interessiert sind, können durchaus einen Versuch wagen.

2,5 / 5 Punkten
 
 
Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Infos
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Autorenportrait: Jeanine Krock
Autorenwebsite: http://www.jeaninekrock.de/jk/Jeanine_Krock.html
Jeanine Krock auf Facebook

Kommentare:

  1. Argh... Bisher sind die Rezensionen und Wertungen ja nicht besonders gut. Schade, weil das Buch ganz neu bei mir eingezogen ist :-( Da wird es dann wohl doch noch eine ganze Weile auf dem SuB verbringen, bis ich mal so richtig Lust drauf habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte mich auch erst auf das Buch gefreut, aber meins war es leider gar nicht. Vielleicht ist das bei dir ja anders ^^

      Löschen
  2. Samstag habe ich es auch endlich geschafft das Buch durchzulesen und von mir gibt es nur 2 von 5 Sternchen :(

    Gegen Ende wurde es wirklich recht gut, aber die 500 Seiten davor waren irgendwie zäh und öde... Und das mit der fehlenden Fantasy muss ich leider auch kritisieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo ich deine Bewertung lese, ist mir gerade aufgefallen, dass ich meine gar nicht angepasst habe. Normalerweise kopiere ich immer den Rezi- Text von den vorigen Büchern und passe ihn dann an, spart etwas Zeit =)

      Also "Gib mir deine Seele" hat von mir 2,5/5 Sternen bekommen. Ich hatte mir wirklich etwas mehr vorgestellt, vor allem im Bereich Fantasy, aber es werden nur hin und wieder ein paar kryptische Andeutungen gemacht und erst fast am Ende ist dann von übernatürlichen Wesen die Rede, schade!

      Löschen
  3. Kling irgendwie nach Black Swan. oO

    Schade dass es nicht so gut sein soll

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Black Swan hab ich zwar schon gehört, hab den Film allerdings nie gesehen.

      Ja, ich war auch recht enttäuscht, ich hatte mir viel mehr von dem Buch erhofft.

      Löschen