Das Flüstern der Sirenen - Julia Stauber

3. September 2012

Titel: Das Flüstern der Sirenen
Autor: Julia Stauber
Reihe: bisher noch nicht, Fortsetzung ist aber in Planung
Ebook: 312 Seiten
Verlag: Mondwolf
Veröffentlichung: 2. August 2012
ISBN: 9783950300277   
Preis: 9,99 €
Leseprobe: Hier


Inhalt

Eingebettet in eine romantische Liebesgeschichte erweckt die Wiener Autorin Julia Stauber Sirenen und Musen zu neuem Leben. Mittendrin ist Elena, hin und her gerissen zwischen den nagenden Zweifeln an der Echtheit der Gefühle anderer, ihrer scheinbar bösen Vergangenheit und der schier aussichtslosen Hoffnung auf einen glücklichen Neubeginn.
Letztlich muss sie sich nicht nur zwischen Vergangenheit und Zukunft sondern auch zwischen zwei Männern entscheiden.


Meine Meinung

Nachdem Elena beinahe im Meer ertrunken wäre, landet sie erst mal im Krankenhaus, jedoch ohne jegliche Erinnerung an sich selbst oder ihr Leben. Ihr behandelnder Arzt Dr. Joshua Benson ist ihr gegenüber sehr nett und freundlich und scheint nicht nur an ihrem gesundheitlichen Wohlergehen interessiert zu sein. Als Elena schließlich entlassen wird, nimmt Joshua sie bei sich auf. Ziemlich schnell kommen sich die beiden näher, doch Elena merkt, dass sie irgendwie anders ist. Wieso benehmen sich Männer in ihrer Gegenwart mal mehr, mal weniger seltsam und was sind das für Kräfte, die Elena auf einmal hat? Antworten auf diese Fragen und die Wahrheit über ihre Herkunft erhält Elena als ihre Schwestern und ihr Freund Georgios auftauchen. Doch sie stehen auf unterschiedlichen Seiten und beide wollen Elena…

Julia Stauber beschäftigt sich in dem Buch mit Wesen aus der griechischen Mythologie, nämlich mit Sirenen und Musen. Diese Tatsache hat mir gut gefallen, auch wie sie in die Geschichte integriert sind. Ich hätte mir aber gewünscht, dass ihnen und der Mythologie im Allgemeinen noch mehr Beachtung geschenkt worden wäre. Alles in allem war die Geschichte zwar durchaus interessant, aber oft fehlte es mir einfach an Spannung, dadurch wurde es teilweise auch oft etwas schleppend.

Zudem haben mich die meisten Charaktere leider überhaupt nicht überzeugen können, allen voran die Hauptprotagonistin selbst. Elena war mir viel zu unsympathisch, außerdem ist sie mir mit ihrem kindischen Verhalten ziemlich auf die Nerven gegangen, ich habe ihre Handlungen und Gedanken auch oft nicht nachvollziehen können. Noch dazu ist sie in Sachen Liebe viel zu wankelmütig, erst liebt sie den einen Kerl, dann den anderen und schwupp ist es wieder der erste.

Joshua hat mir anfangs noch gut gefallen, er ist sehr nett und sympathisch. Allerdings habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass sich bei ihm und seinem Charakter noch irgendwas tut, aber er war mir letztendlich viel „zu“ lieb und ziemlich nichtssagend.

Georgios hat hingegen etwas Würze ins Spiel gebracht. Er hat mir von allen Charakteren am besten gefallen, einfach weil man bei ihm nie so Recht wusste woran man ist und was er als nächstes macht.

Der Schreibstil der Autorin war allerdings sehr flüssig und angenehm zu lesen. Das Buch hatte ich ziemlich schnell durch, selbst an Stellen, die etwas schwächer und zäher waren, kam man noch ganz gut voran.

Die Grundidee von „Das Flüstern der Sirenen“  hat mir sehr gut gefallen. Leider wurde das Potential der Geschichte nicht vollkommen ausgeschöpft und man hat ein bisschen mit den Charakteren zu kämpfen. Trotz allem hoffe ich auf eine Fortsetzung, in der sich die Protagonisten hoffentlich etwas vorteilhafter weiterentwickeln.





_________________________________________________

Autoreninfos

Die Wienerin wurde im Jahr 1981 als mittlere von drei Schwestern geboren und lebt, liebt und schreibt auch heute noch in ihrer Geburtsstadt.
Schon während ihrer Schulzeit auf dem Gymnasium entwickelte sie eine große Liebe zu Büchern, half in den Freistunden in der Schulbibliothek aus und las sich nebenbei kreuz und quer durch die Regale. Wenig später versuchte sich Julia Stauber an eigenen Geschichten und ging ihre ersten literarischen Schritte.
Erst Jahre später, genauer 2008, entdeckte die Autorin Fantasy als perfektes Genre für sich und so entstand bald ihr erster Roman „The Voice“, der als E-Book unter dem Titel „Das Flüstern der Sirenen“ im Verlag Mondwolf erscheint (August 2012). Julia Stauber arbeitet bereits an weiteren Projekten, in denen Fantasy, Liebe und die Natur eine tragende Rolle spielen.
http://www.juliastauber.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen